Verein

Videos vom Mieterverein Heidelberg

  

US-Flächen in Heidelberg: Eine Stadt verändert sich – was ändert sich für ärmere Menschen?

   

Diskussionsveranstaltung am 17. Oktober 2012 mit  Prof. Andreas Strunk (Sozial- und Städteplaner), Prof. Dr. paed. Martin Albert (Studiendekan SRH-Hochschule), Andreas Epple (Epple Immobilien), Bruno Krüger (Baugenossenschaft Neu Heidelberg) Moderation: Christoph Nestor (Mieterverein Heidelberg)

Sie können auf der Internetseite des Heidelberger Bündnisses gegen Armut und Ausgrenzung (http://www.das-heidelberger-buendnis.de/) einen Blick in diese Veranstaltung vom 17.Oktober 2012 werfen.

Siehe auch weitere Informationen unter „Termine/Veranstaltungen“.

  

 

IBA? BImA? Konversion? Bezahlbare Wohnungen auf den US-Flächen!

  

Gäste im öffentlichen Teil der Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 21.06.2012 waren Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner, der Vertreter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Michael Scharf und Till Schweizer für die Architektenkammer, sowie Reiner Wild, Geschäftsführer des größten deutschen Mietervereins in Berlin und Mitglied im Präsidium des Deutschen Mieterbunds zu diesen Fragen:

„Welche Verbesserungen dürfen die Mieterinnen und Mieter beim Mietwohnungsangebot auf dem knallharten Heidelberger Wohnungsmarkt erwarten?“

„Zu welchen Preisen werden die US-Flächen an den Markt gehen?“

 „Wie werden die Bürgerinnen und Bürger an den Planungen beteiligt?“

„Welche wohnungspolitische Unterstützung fordert die Stadt Heidelberg von Bund und Land für ihre Bürger ein?“

Sie können jetzt auch noch einen Blick in die Veranstaltung vom 21.Juni 2012 werfen und einen kurzen Bericht (rund 3 min.) oder eine längere Zusammenfassung (ca. 10 min.) oder die ganze Veranstaltung (volle Länge) ansehen. 

 

 

Die Rettung von Oma Schmitz

 

Am Ende der Jubiläumsveranstaltung „100 Jahre Mieterverein Heidelberg“ am 12.11.2010 in der Heidelberger Stadthalle bat Moderator Bernhard Bentgens alle  Mitarbeiter, Rechtsberater und Vorstandsmitglieder des Vereins auf die Bühne. Einer zögerte. Christoph Nestor kam mit dem Handy am Ohr auf die Bühne, teilte dann dem Moderator mit, dass er eben gerade aus Heidelberg-Neuenheim den Anruf einer älteren Dame –Frau Schmitz – erhalten habe. Ihr Vermieter verschaffe sich gewaltsam Zugang zu ihrer Wohnung, um sie rauszuwerfen. Der Stadtteil Neuenheim ist nicht weit und liegt genau gegenüber der Heidelberger Stadthalle auf der anderen Neckarseite.

 

Da der Mieterverein seinen Mitglieder eben immer und in allen Lebenslagen hilft, rannte Herr Nestor spontan aus dem Saal und … sehen sie selbst: (Video die Rettung der Oma Schmitz)

 

Nach getaner Arbeit kam Herr Nestor klatschnass triefend wieder auf die Bühne und das Finale der Jubiläumsveranstaltung konnte endlich beginnen!

 

 

Aktuell

......................................

Drei Fragen an die zum
Bundestag Kandidierenden
mehr …
......................................

 „Das Soziale zurück
in die Politik!“
Aktion zur Bundestagswahl
mehr...

......................................

Wohnungsbaustaatssekretär
Florian Pronold MdB bei der
Jahreshauptversammlung
am 9.5.2017  mehr...

.......................................

Aktuelle Termine

Heidelberger Bündnis 
gegen Armut und 
Ausgrenzung: 
Aktionswoche 
15. – 22.10.2017

Motto: "Es reicht!
Bei vielen nicht!" 

mehr...
..........................................

„Mehr und auch bezahl-
bare Wohnungen“
Wohnungsbaustaats-
sekretär Florian Pronold
bei unserer Jahres-
hauptversammlung
am 9. Mai 2017


mehr...

..........................................

Heidelberger Bündnis
gegen Armut und
Ausgrenzung:
Aktionswoche
15. – 23.10.2016

Motto: „Es ist genug!
...genug für ALLE!“ 
mehr...
 
...........................................
 
„Mehr preisgünstige
Mietwohnungen
dringend gesucht!“
Oberbürgermeister
Eckart Würzner
bei unserer Jahres-
hauptversammlung
am 15. Juni 2016

 

 mehr...
...........................................

Heidelberger Bündnis
gegen Armut und
Ausgrenzung:
Aktionswoche
11. – 18.10.2015

Motto: „Es ist genug!
...genug für ALLE!“

mehr...

.......................................